Private Krankenversicherung | Kontakt | Lexikon
Immer kostenlos den besten Tarif finden mit OptiTarif


Private Krankenversicherung Vergleich

Vergleichen Sie die Tarife der PKV und sparen Sie bis zu 3000 € im Jahr.
Kostenlos vergleichen lohnt sich! Hier können Sie einen Private Krankenversicherung Vergleich anfordern.

Private Krankenversicherung für Beamte

Für Beamte gibt es in der PKV spezielle Tarife.
Kostenlosen Vergleich anfordern lohnt sich!

Private Krankenversicherung Studenten

Auch für Studenten gibt es extra angefertigte Tarife für Studenten.
Informieren Sie sich hier. Kostenloses Vergleichsangebot anfordern lohnt sich!

Private Kranken-Zusatzversicherung

Sie möchten sich nur zusätzlich zu Ihrer gesetzlichen Krankenkasse privat versichern? Dann sind Sie hier richtig.
Kostenlose Beratung anfordern lohnt sich!

Private Krankenversicherung


Sie sind selbstständig, Beamter oder Arbeitnehmer über der Jahresentgeltschutzgrenze?
Dann kommt eine Private Krankenversicherung für Sie in Frage. Eine PKV bietet gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung enorme Vorteile. Vergleichen lohnt sich, denn durch die richtige Tarifwahl lässt sich oft bares Geld sparen. Wir empfehlen Ihnen, vor der Wahl einer privaten Krankenversicherung einen private Krankenversicherung Vergleich anzufordern.
Diese Anfrage zum Vergleich ist bei uns kostenlos, unverbindlich und befindet sich auf der Seite.

Die Tarife der privaten Krankenversicherung ordnen sich in die oben genannten 4 Arten.

Nachdem Sie Ihre Angaben gemacht haben, wird der PKV-Vergleich für Sie erstellt. Kostenlos, unverbindlich und innerhalb von spätestens 2 Werktagen telefonisch, schriftlich oder per EMail. Die Anbieter der privaten Krankenversicherungen vergleichen lohnt sich immer. Denn nur durch einen solchen Vergleich, der von Profis erstellt wurde, haben Sie den Überblick über die verschiedensten Tarifmodelle. Wie immer bei "größeren Anschaffungen" kann sich ein Vergleich nur lohnen. Gerade dann, wenn er kostenlos ist. Ohne einen Vergleich der privaten Krankenversicherungen wählt man oft einen teueren Tarif, als man eigentlich benötigt. Denn eine private Krankenversicherung kann als eine große Anschaffung betrachtet werden, da man ja monatlich auf unbestimmte Zeit einen hohen Beitrag zahlen muss (im Vergleich zu anderen Versicherungen).

Und genau bei diesem Beitragsvergleich der privaten Krankenversicherungen möchten wir Ihnen mit unserem Anfrageformular behilflich sein.

Einfach unser kostenloses Anfrageformular ausfüllen (auf der rechten Seite), und wir lassen Ihnen ein unverbindliches PKV-Angebot zukommen.

Vergleichen Sie daher noch heute! Es wird sich lohnen!

Und bedenken Sie: unser PKV-Vergleich ist kostenlos, unverbindlich und dauert nicht lange!

September 2013: Leistungen in der PKV: Für Ihre Gesundheit


Das Einkommen eines gesetzlich versicherten Arbeitnehmers in Deutschland darf im Jahre 2013 bei 52.200 Euro liegen, ehe sich der gesetzlich Versicherte privat versichern kann.
Im vorigen Jahr 2012 lag diese Grenze bei 50.850 Euro.

Liegt das Einkommen darunter, muss er gesetzlich versichert bleiben. Denn die JAEG (Jahresarbeitsentgeltgrenze) liegt bei diesem Betrag. Dazu kann er sich Leistungen aus einem Leistungskatalog der jeweiligen Versicherung zusammenstellen. Auf der Suche nach Leistungen findet der Versicherte z.B. das Recht zur Behandlung durch einen Chefarzt und der Zahnersatz.

Bei allen Leistungen, vor allem aber beim Zahnersatz, ist das Alter des Versicherten maßgeblich. Ein großer Anbieter der PKV ist beispielsweise die Allianz, deren Leistungen individuell durch die Tarife angegeben werden. Je nach Anbieter sind natürlich auch die Kosten unterschiedlich (in der gesetzlichen ist der Beitrag allerdings immer gleich). Diese haben sich 2013 ab September wieder angepasst.

Denn ab September 2013 beginnt das Jahresendgeschäft und viele Versicherte entscheiden sich für einen Wechsel. Es gibt jedoch in Deutschland noch mindestens 10 weitere Anbieter für eine solche Versicherung, sodass ein Wechsel nicht schwierig ist. Man muss sich lediglich auf die Suche begeben.
Je nach Alter ist der Interessent evtl garnicht mehr versicherbar. Selbst bei vollkommener Gesundheit.
Viele Unternehmen schreiben in jedem Fall einen Gesundheitstest vor, dass sich der Versicherer im Vorhinein schon mit sämtlichen eventuellen Vorerkrankungen auseinandersetzen kann.

Für weitere Informationen und Kosten können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommt die Bürgerversicherung statt PKV und GKV?


Schon im Jahre 2003 wurde die Bürgerversicherung von der SPD ins Leben gerufen. In den darauf folgenden Jahren wurde sie allerdings regelmäßig überarbeitet, da noch zu viele Unklarheiten vorhanden waren. Auf lange Sicht soll diese Versicherung nicht nur das Krankenversicherungssysteme im Bereich gesetzliche und private Krankenversicherung beeinflussen, sondern auch die Pflegeversicherung. Doch viele Verbraucher haben Angst vor dieser Versicherung, da sie höhere Beitrage befürchten und eine grundsätzlich schlechtere Versorgung.

Die Vorteile einer Bürgerversicherung


Grundsätzlich können durch die Bürgerversicherung, die Beiträge vom Versicherten für die gesetzliche KV gesenkt werden. Möglich würde das ein festgelegter Beitragssatz machen, der unter dem Beitragssatz für den Arbeitnehmer liegt. Momentan bezahlen die Arbeitnehmer einen höheren Satz in die Kasse ein, als die Arbeitgeber. Demnach müsste sich der Arbeitgeber-Beitrag soweit erhöhen, dass beide Parteien einen gleichhohen monatlichen Beitrag einzahlen müssten. Ein weiterer großer Vorteil von diesem Konzept ist, dass durch die Bürgerversicherung das Zweiklassensystem von privater und gesetzliche KV abgeschafft werden könnte. Demnach sollte die private Krankenversicherung entweder ganz abgeschafft werden und nur noch die Zusatzversicherungen bleiben bestehen. Das führt wiederum zu einer Gleichbehandlung aller Patienten und der Arzt müsste dann für alle Behandlungen, ob gesetzliche oder private Krankenversicherung, den gleichen Honorarsatz verlangen. Das kann aber nur dann gewährleistet werden, wenn alle Berufsgruppen, so zum Beispiel auch Freiberufler, Beamte und Gewerbebetreibende, in die Bürgerversicherung einzahlen würden. Auch die Pflegeversicherung würde in dieses Konzept miteinbezogen und so könnte auch in diesem Bereich eine Beitragssenkung realisiert werden. Zusätzlich dazu soll so auch verstärkt auf die Bedürfnisse vom Pflegepersonal, von den Angehörigen und Pflegebedürftigen eingegangen werden. Insbesondere beim Pflegepersonal würde das eine leistungsorientierte Bezahlung möglich machen.

Die Nachteile der Bürgerversicherung


Trotz der erwähnten Vorteile, birgt die Bürgerversicherung auch Nachteile und das insbesondere für Spitzenverdiener, denn sie müssten mit einer Mehrbelastung rechnen. Von dieser Belastung wären besonders Manager und andere hohe Posten betroffen. Das hängt wiederum mit der Abschaffung der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze zusammen. Doch in diesem Bereich ist noch großer Diskussionsbedarf. So wird auch die Meinung vertreten, dass das derzeitige Krankenkassensystem dann nur unter einem neuen Namen laufen würde, aber grundsätzlich keine Verbesserung zu erwarten wäre. Die private Krankenversicherung müsste dann Rücklagen bilden, und die Krankenkassen geben die Beiträge wieder aus, so dass keine Stabilisierung des Gesundheitssystems gewährleistet werden könnte. Die private Krankenversicherung befürchtet, dass durch die Bürgerversicherung eine schlechtere Patientenversorgung und höhere Kosten für die Versicherten entstehen können. Grund dafür ist das solidarische Prinzip, denn auch die Umlagenfinanzierung, soll mit der Einführung der Bürgerversicherung ausgebaut werden.



Sie befinden sich auf den Unterseiten von Optitarif zum Thema "Private Krankenversicherung Vergleich". Wir hoffen, dass die Informationen, die wir für Sie herausgearbeitet haben nützlich sind und dass Sie bei Optitarif immer Ihren optimalen Tarif finden. Für die Korrektheit der bereitgestellten Texte kann keine Gewähr übernommen werden. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nur zur einmaligen kostenlosen Angebotserstellung genutzt. Näheres dazu finden Sie in unseren Bestimmungen zum Datenschutz. Das Kopieren von Texten bedarf einer schriftlichen Genehmigung.